eQualification

Innovation

Computer und Internet werden zu Alltagsinstrumenten in unserem Bildungssystem. Das gilt gleichermaßen in Schulen, in der beruflichen Aus- und Weiterbildung und an den Hochschulen. Beim Einsatz der Neuen Medien in der Bildung ist das Ende der Pionierphase erreicht. Wir stehen nun am Anfang einer neuen Normalität des Medieneinsatzes in der Bildung. Eine wesentliche Rolle spielt dabei die Förderung des BMBF.


Die Modernisierung des Bildungssystems hat für die Bundesregierung entscheidende Bedeutung. Der Einsatz von Computer und Internet in Bildungseinrichtungen hat in den letzten vier Jahren vielfach als Motor für Reformen gewirkt. Sie sind geeignete Mittel zur Entwicklung und breiten Nutzung neuer Lehr- und Lernformen, die den Erfordernissen der Zukunft gerecht werden. Damit lassen sich in besonderem Maße wichtige pädagogische Ziele wie eigenverantwortliches, selbstbestimmtes Lernen und kommunikative Fähigkeiten fördern.

Mit dem Förderprogramm „Neue Medien in der Bildung“ hat das BMBF den Reformprozess im Bildungswesen vorangetrieben. Ziel ist der Transfer bisheriger Projektergebnisse.

Schule

In den Schulen wurden in den letzten vier Jahren im Rahmen von Schulprojekten Arbeitsformen zum Computereinsatz erprobt, die bei einer umfassenden Bildungsreform heute für alle Schulen angestrebt werden: die Abkehr vom 45-Minuten-Rhythmus, ein fächerübergreifender Unterricht, die Verbindung von Unterricht am Vormittag und Lernen am Nachmittag und die Förderung des selbst organisierten Lernens. Auch qualitativ zeigte der Einsatz von Computern in Bildungseinrichtungen positive Effekte. Untersuchungen im Gefolge der PISA-Studie zeigen, dass Schülerinnen und Schüler, die Neue Medien intensiv nutzen, auch über gute bis sehr gute Lesekompetenz verfügen.

Ziel des BMBF ist der Übergang vom Schulbuch zum multimedialen Lehrangebot für den Unterrichtsalltag in allen Fächern und Stufen. Gefördert werden dazu Projekte von Medienanbietern – also Verlagen, aber auch von Museen, Bildungsträgern oder Forschungseinrichtungen. Hinzu kommt der „Lehrer Online“-Dienst des Vereins Schulen ans Netz, bei dem ein breiter Erfahrungsaustausch über methodische und praktische Fragen des Medieneinsatzes im Mittelpunkt steht.

Berufliche Bildung

Im Bereich der beruflichen Bildung soll die Beschäftigungsfähigkeit der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer verbessert werden durch eine bedarfsgerechte berufliche Aus- und Weiterbildung mit Computer und Internet. Dadurch lassen sich zugleich Arbeit und Qualifizierung leichter miteinander verbinden. Die ebenfalls möglichen effizienteren und auch kostengünstigeren Formen der berufsbegleitenden Qualifizierung sollen konsequent erschlossen und in der Breite eingesetzt werden. Dazu soll modular aufgebaute Bildungssoftware in die berufsbezogene Aus- und Weiterbildung allgemein integriert werden.

In Abstimmung mit den Sozialpartnern werden Bereiche identifiziert, die sich für eine medienbasierte Aus- und Weiterbildung eignen und die für eine positive Beschäftigungsentwicklung von besonderer Bedeutung sind.

Hochschule

Im Bereich Hochschule ist es das Ziel der Bundesregierung, die Neuen Medien und ihre Anwendungsmöglichkeiten für die Ausbildung an den Hoch- und Fachhochschulen fest zu verankern. Dazu werden als Schwerpunkte die Entwicklung von Inhalten und die von Gesamtstrategien für Hochschulen bei der Mediennutzung gefördert.

Gefördert werden im ersten Schwerpunkt „Medieninhalte“ gegenwärtig 100 Verbundprojekte an Hochschulen. Sie umfassen die Entwicklung, Erprobung und die Umsetzung innovativer, multimedialer Lehr- und Lernformen in den Normalbetrieb der Hochschule. Damit und mit der Entwicklung neuer Lehr- und Lernformen sollen zugleich die Qualität der Lehre verbessert, eine bessere Organisation des Studiums und eine kürzere Studiendauer erreicht werden.

Im zweiten Schwerpunkt „Notebook-University“ werden Vorhaben zur Entwicklung und Einführung einer innovativen Gesamtkonzeption für die Integration von mobilem Lernen überall auf dem Campus in den Regelbetrieb der Hochschule gefördert.

Als Vorhaben zur Unterstützung des eLearing im Alltag einer Hochschule fördert das BMBF das Leitprojekt „Virtuelle Fachhochschule (VFH)“.