BioChance – ein Plus für junge Biotech-Unternehmen

Innovation

Aus- und Neugründungen im Biotechnologiebereich nehmen weiter zu. Mit den Schwerpunkten BioChance und BioChancePlus unterstützt das BMBF risikoreiche Entwicklungen von jungen Biotechnologie-Unternehmen. Rund 100 Mio. € stehen dafür bereit – ein wichtiger Beitrag für den Biotechnologie-Standort Deutschland.


Deutschland hat sich in den vergangenen 20 Jahren in der modernen Biotechnologie zu einem international anerkannten Wissenschaftsstandort mit einer überwiegend institutionell verankerten Wissenschafts- und Forschungsinfrastruktur entwickelt. Seit einigen Jahren gibt es zudem einen stark wachsenden Trend, das vorhandene biotechnologische Wissen in die Anwendung zu transferieren. Träger des Trends sind vor allem kleine, neugegründete, forschende Biotechnologieunternehmen, die oftmals die von den Gründern während ihrer wissenschaftlichen Tätigkeit gewonnenen Ergebnisse unter Anwendungsgesichtspunkten aufgreifen.

Sie ermöglichen eine besondere Form des Wissenstransfers, die offensichtlich charakteristisch für das Entstehen einer neuen wissensbasierten Industrie- und Dienstleistungsbranche wie der modernen Biotechnologie ist. Die Forschungsergebnisse, mit denen die neuen Unternehmen starten, entstammen oftmals unmittelbar der erkenntnisorientierten Grundlagenforschung der Hochschulen und Forschungsinstitute und müssen in mehreren Jahren risikoreicher Forschung erst zur Anwendungsreife entwickelt werden, ehe eine Finanzierung der Firmen über eigene Umsätze möglich ist. In den meisten Fällen macht die Forschung den Hauptteil der anfänglichen Geschäftstätigkeit dieser Unternehmen aus.

Ungeachtet der positiven Entwicklung in den letzten Jahre sind junge Biotechnologie-Unternehmen und damit ein wesentlicher Teil der deutschen Biotech-Branche noch nicht stabil. Damit die deutsche Biotech-Branche aus der notwendigen Konsolidierung gestärkt hervorgeht, wurde 2003 der Förderschwerpunkt BioChancePlus aufgelegt. Dort stellt das BMBF 100 Mio. € Projektfördermittel zur Verfügung. Zusammen mit weiteren 150 Mio. € privatem Kapital soll die Konsolidierung der Biotech-Branche, insbesondere über die Bildung von Unternehmenskooperationen und Netzwerke, flankiert werden.