Leitung und Organisation

Ministerium

Die Bundesministerin für Bildung und Forschung, Edelgard Bulmahn, steht seit 1998 an der Spitze des Ministeriums. Der Parlamentarische Staatssekretär Ulrich Kasparick sowie die beamteten Staatssekretäre Wolf-Michael Catenhusen und Prof. Dr. Frieder Meyer-Krahmer unterstützen sie bei der Erfüllung ihrer Aufgaben. Das Bundesministerium mit seinen rund 1.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ist in neun Abteilungen gegliedert.


 

Ministerin und Staatssekretäre

   
  Ministerin Edelgard Bulmahn
Bundesministerin Edelgard Bulmahn leitet seit 1998 das Bundesministerium für Bildung und Forschung. Sie steht an der Spitze des Hauses und bestimmt die Bildungs- und Forschungspolitik der Bundesregierung.
   
 
   
  Parlamentarischer Staatssekretär Ulrich Kasparick
Der Parlamentarische Staatssekretär Ulrich Kasparick vertritt die Ministerin im politischen Bereich, also z. B. im Deutschen Bundestag oder im Bundesrat bei Debatten und Regierungsanfragen.
   
 
   
  Staatssekretär Wolf-Michael Catenhusen
Staatssekretär Catenhusen ist zuständig für den Leitungsstab und die Strategieabteilung, für Ausbildung und Bildungsreform, Hochschule und Weiterbildung sowie für den Bereich Gesundheit, Biowissenschaften und Nachhaltigkeit.
   
 
   
  Staatssekretär Prof. Dr. Frieder Meyer-Krahmer
Staatssekretär Prof. Dr. Meyer-Krahmer ist zuständig für die Zentralabteilung des Ministeriums und für Grundsatzfragen. Hinzu kommen die Abteilungen Forschungseinrichtungen und Wissenschaftsrat, Europäische und internationale Zusammenarbeit, Forschung, Verkehr und Raumfahrt sowie Information, Kommunikation und Neue Technologien.
   

 

Die Abteilungen

Das BMBF ist in neun Abteilungen untergliedert, von denen jede andere Aufgaben wahrnimmt.

Abteilung LS – Leitung und Strategie:

Hier geht es insbesondere um die politische und strategische Ausrichtung des Ministeriums und um die transparente Darstellung für die Öffentlichkeit. In der Abteilung LS selbst angesiedelte fachliche Schwerpunkte sind die Bund-Länder-Zusammenarbeit, die Innovationsförderung in der Wirtschaft, die Förderung von Innovationsinitiativen in den Neuen Ländern sowie die Förderung der Chancengleichheit für Frauen in Bildung und Forschung. Zudem ist die Abteilung LS verantwortlich für die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit sowie für die Kommunikation und die Verbindung zwischen dem Ministerium, dem Bundeskabinett, dem Deutschen Bundestag und den parlamentarischen Gremien.

Abteilung Z – Zentralabteilung

Die Abteilung Z – „Zentralabteilung“ – umfasst die klassischen Querschnitts- und Servicefunktionen für die Aufgabenerfüllung des BMBF. Dazu gehören insbesondere die Bereiche Haushalt, Organisation, Personal, Recht, Innerer Dienst und Informationstechnik.

Abteilung F – Forschungseinrichtungen, Wissenschaftsrat

Die Abteilung F „Forschungseinrichtungen, Wissenschaftsrat“ betreut die Einrichtungen der außeruniversitären Forschungslandschaft und betreibt ihre strategische Weiterentwicklung. Gleichzeitig arbeitet sie an übergreifenden Themen der institutionellen Förderung. Ein weiterer Schwerpunkt ist die Schnittstellenfunktion zum Wissenschaftsrat.

Abteilung 1 – Europäische und internationale Zusammenarbeit

In der Abteilung 1 geht es um die internationale Strategie der Bildungs- und Forschungspolitik sowie um die Zusammenarbeit mit anderen Staaten und Organisationen. Das Referat Bildung und Forschung bei der Ständigen Vertretung der Bundesrepublik Deutschland bei der EU ist hier genauso angesiedelt wie das Protokoll und die Betreuung internationaler Delegationen.

Abteilung 2 – Ausbildung und Bildungsreform

Die Abteilung 2 „Ausbildung; Bildungsreform“ ist zuständig für alle Fragen rund um Ausbildung und Lehrstellen. Darunter fallen das Berufsbildungsgesetz, das Berufsbildungsförderungsgesetz und das Aufstiegsfortbildungsförderungsgesetz. Die Schaffung neuer und die Modernisierung bestehender Ausbildungsberufe sowie die Regelung von Abschlüssen in der beruflichen Fortbildung sind eine stetige Aufgabe. Der jährlich erstellte Berufsbildungsbericht dokumentiert die Entwicklung der beruflichen Aus- und Weiterbildung in Deutschland.
Der zweite Schwerpunkt der Abteilung ist die Reform des deutschen Bildungswesens. Das größte bundesweite Schulprogramm zum Aufbau der Ganztagsschulen ist hier ebenso angesiedelt wie die Umsetzung der Empfehlungen des Forums Bildung und der Konsequenzen aus der internationalen PISA-Vergleichsstudie.

Abteilung 3 – Hochschule; Weiterbildung

In der Abteilung 3 sind die Aufgaben Hochschule und Weiterbildung gebündelt.
In der Unterabteilung 31 „Hochschule“ sind die zentralen hochschulpolitischen Aufgaben des BMBF zusammengefasst. Dazu zählen zum einen das Bundesausbildungsförderungsgesetz (BAföG) und das Hochschulbauförderungsgesetz (HBFG). Zum anderen wird hier die Gestaltung des Hochschulbereichs entwickelt. Das bezieht sich zu allererst auf das Hochschulrahmengesetz (HRG), das die Grundlagen für ein einheitliches modernsten Ansprüchen genügendes Hochschulwesen in Deutschland schafft und sich an internationalen Entwicklungen, insbesondere dem „Bologna-Prozess“, d. h. der Schaffung eines Europäischen Hochschulraums bis 2010, orientiert und messen lassen muss.
Die Unterabteilung 32 umfasst die Zuständigkeiten des Ministeriums im Bereich der Weiterbildung. Zugleich erfolgt hier die Entwicklung von Strategien zur Verwirklichung lebenslangen Lernens mit Hilfe der Expertenkommission „Finanzierung lebenslangen Lernens“. Auch die Weiterbildung an Hochschulen und die besondere Förderung von Begabten sind hier Thema.

Abteilung 4 – Forschung, Verkehr Raumfahrt

Die Abteilung 4 befasst sich nicht nur mit allen erdenklichen Transportmitteln, sondern auch mit der Grundlagenforschung. Die hervorragende Forschungsinfrastruktur mit entsprechenden wissenschaftlichen Großgeräten in Deutschland zu erhalten und weiter zu stärken ist ihre Aufgabe. Dafür stehen ihr als Instrumente die modernen Einrichtungen von acht Großforschungszentren zur Verfügung, ergänzt durch die europäischen Forschungszentren CERN, ESRF, ESO und ILL. Daneben wird zur Foschungsförderung die Projektförderung eingesetzt. Sie umfasst Forschung auf den Gebieten Physik, Astrophysik, Astroteilchenphysik und Mathematik.
Die beiden Säulen der Weltraumforschung sind zum einen die herausragende Wissenschaft und zum anderen die wirtschaftlich interessanten Technologien. Die Bundesrepublik Deutschland ist an der Weiterentwicklung der erfolgreichen Trägerrakete ARIANE sowie am Bau der Internationalen Raumstation mit dem europäischen Forschungsmodul Columbus beteiligt. Rund drei Viertel der deutschen Raumfahrtaktivitäten finden in der Europäischen Weltraumagentur ESA statt.
Mobilität sichern, Verkehrsstaus vermeiden, die Umwelt schonen und niemanden durch Verkehrslärm stören – dieses sind Wünsche an die ideale Gestaltung des Verkehrs der Zukunft. Sie sollen von der Verkehrsforschung erfüllt werden.

Abteilung 5 – Information und Kommunikation; Neue Technologien

In der Abteilung 5 sind alle Vorhaben rund um die modernen Schlüsseltechnologien angesiedelt. Diese eröffnen neue Markt- und Beschäftigungschancen; sie ermöglichen nachhaltiges Wirtschaften, verändern berufliche Anforderungen und beeinflussen unseren Lebensalltag. Nanotechnologien, Optische Technologien oder die Mikrosystemtechnik gehören genauso dazu wie moderne Softwaresysteme und die Weiterentwicklung des Internets. Zukunftsweisende Projekte wie die Einführung von Neuen Medien in Schulen und Hochschulen oder die digitale Bibliothek sind ebenfalls in dieser Abteilung angesiedelt. Da insbesondere die Forschung an Fachhochschulen dafür sorgt, dass neue Ideen zügig in neue Produkte umgesetzt werden, gehört sie jetzt auch zu den Aufgaben der Abteilung 5.

Abteilung 6 – Gesundheit , Biowissenschaften, Nachhaltigkeit

Der Mensch steht im Mittelpunkt der Aufgaben der Abteilung 6. Alle zentralen Forschungsfelder der Lebenswissenschaft wie die Gesundheitsforschung oder die Biowissenschaft aber auch Fragen der Ernährung oder seltenen Krankheiten sind hier angesiedelt. Dabei spielen natürlich auch ethische Aspekte eine wichtige Rolle.
Forschung für den Erhalt des Systems Erde, Klimaforschung und Forschung für Nachhaltigkeit gehören genauso zu den Aufgaben der Abteilung 6 wie der Bereich „Globaler Wandel“ und die Geistes- und Sozialwissenschaften.

Gewählte Vertretungen

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung hat mehrere gewählte Vertretungen, die für die Belange der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Hauses zuständig sind.

Personalrat
Gleichstellungsbeauftragte
Schwerbehindertenvertretung
Jugend- und Auszubildendenvertretung