Bionik – Lernen von der Natur

Innovation

Der Leitgedanke der Bionik – einer Kombination der Begriffe Biologie und Technik – kann unter dem Motto „Lernen von der Natur“ zusammengefasst werden. Die Natur erreicht ihre Ziele ökonomisch mit einem Minimum an Energie und führt ihre Abfälle immer vollständig in den natürlichen Kreislauf zurück. Diesen Erfahrungsschatz der belebten Natur gilt es für den Menschen nutzbar zu machen. Um sich das daraus ergebende hohe Innovationspotenzial zu erschließen, hat das BMBF das Bionik-Netzwerk BIOKON eingerichtet und fördert neuere Forschungsansätze der Bionik im Rahmen des Ideenwettbewerbs „BIONIK- Innovationen aus der Natur“.


Der Leitgedanke der Bionik – einer Kombination der Begriffe Biologie und Technik – kann unter dem Motto „Lernen von der Natur“ zusammengefasst werden. Die Natur hat in einem seit über Millionen von Jahren andauernden Evolutionsprozess zahlreiche Problemlösungen entwickelt, die Naturwissenschaftlerinnen und -wissenschaftler sowie Ingenieurinnen und Ingenieure selbst bei heutigem Wissensstand noch vor große Herausforderungen stellen. Hierzu zählen unter anderem robuste Materialverbünde, raffinierte Mobilitätsmechanismen, funktionale Bau- und Wohnweisen, perfektionierte Informations- und Kommunikationssysteme bis hin zu hochempfindlichen Wahrnehmungssensoren. Viele dieser innovativen Problemlösungen der Natur entsprechen einer nachhaltigen Entwicklung: Die Natur erreicht ihre Ziele ökonomisch mit einem Minimum an Energie und führt ihre Abfälle immer vollständig in den natürlichen Kreislauf zurück. Diesen Erfahrungsschatz der belebten Natur und das sich daraus ergebende hohe Innovationspotenzial muss für den Menschen nutzbar gemacht werden.

In der Bionik ergeben sich aufgrund der dynamischen Entwicklungen in der biologischen Forschung und Technologie – vor allem auf molekularer Ebene – ganz neue Ansätze für Innovationen. Charakteristisch für die Bionik ist die interdisziplinäre Vorgehensweise bei der Lösung anwendungsnaher Fragestellungen, die sich keinesfalls auf eine 1:1-Kopie biologischer Vorbilder reduziert.

Die breite Anwendung von Ideen aus der Bionik scheiterte in der Vergangenheit an einem starren Disziplinendenken der Wissenschaften und am Fehlen eines effektiven Technologietransfers zwischen Forschung und industrieller Anwendung. An dieser Stelle setzt der neue Ideenwettbewerb „Bionik – Innovationen aus der Natur“ an: Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft, Hochschulen und Forschungseinrichtungen sollen Ideen zu neuen Ansätzen der Bionik formulieren und in Machbarkeitstudien austesten. Zugleich soll mit dem Bionik-Netzwerk BIOKON auch zu einer Disziplinen übergreifenden Netzwerkbildung zwischen Unternehmen und öffentlichen Forschungseinrichtungen beigetragen werden.